Landidylle

Im Sommer ist es in der Heimat am schönsten: Die Fische plätschern im Teich, überall blüht’s und duftet’s, und in der Mittagshitze bewegt man sich höchstens noch zwischen der Sonne auf der Terasse und der Kühle des Hauses. Oder man hüpft so. Und dann kann man stundenlang in der warmen Sommernacht stehen – in der Stadt ist der Sternenhimmel nie so beeindruckend.

Heute morgen bekamen Mama und ich zum Mutter-Tochter-Frühstück Besuch und mussten feststellen: Auch das ist Landleben – Menschen die dolle nach Pferdestall müffeln. Pfui Teufel …

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s