London II

Die Mandy ist ein Schatz!!! Sie hat uns nämlich heute abend viele hübsche Männer organisiert, die uns beglückt haben. Mit anderen Worten: Ja, es waren auch die Sugarbabes da. Ja, so ne Mädchenband hat eher zum Bierholen animiert. Aber davor und danach war uns gar nicht zum Bierholen zumute. So ein Konzert in England ist etwas anderes als in Deutschland. Da ist die Vorband nämlich die beliebteste, bei den Stereophonics rockte der ganze Koko Club, wir mussten um unseren Platz kämpfen. Danach leerte sich die Halle so ziemlich. Livekonzerte in England sind ganz besonders toll, weil man immer was sieht. Das ist in Deutschland nicht so einfach mit 1,65 Metern Größe, da hat man immer nur Köpfe im Blickfeld. Hier standen wir erst ziemlich weit hinten – und wir haben unsere Favourites unter den Stereophonics-Jungs in aller Ruhe festlegen können. Die Sugarbabes waren … naja, dazu muss nicht viel gesagt werden. Zu Keane standen wir dann ziemlich weit vorn. Und auch die Jungs waren toll. Kurzum: Wieder ein genialer Tag.

Ja, ich habe auch was von London gesehen heute. Auf den Buckingham Palace zum Schluss hatte ich keine Lust mehr, sonst habe ich eigentlich alles gesehen vom Touri-Programm. Etwas muss ich mir ja noch für morgen aufheben. Dann kommen neben dem Buckingham Palace noch sämtliche Museen an die Reihe. Und sämtliche Geschäfte Londons … mal sehen, wie lang die Liste morgen wird 🙂

Advertisements

London Part I

london

Should I keep on training English? … Nein, genug davon gehört und gesprochen seit gestern. London hat mich mit Sonnenschein empfangen – und die Mandy mit einem Spaziergang durch Regent’s Park. Seitdem habe ich bereits fast die Hälfte meiner Liste an Not-Missing-Places abgehakt, auch den Londoner Regen erlebt und bin begeistert von allem. Unsere Route gestern nachmittag: Portobello Market – Kensington Palace – Hyde Park – St. Paul’s – Millenium Bridge – Tate Modern – St.Giles-in-the-Fields. Kulturell war es bisher und bleibt es auch weiterhin sehr abwechslungsreich und überraschungsreich. Nachdem ich gestern einem ziemlich guten Folk-Konzert in einer Kirche beiwohnen durfte, während dem skurrilerweise das Publikum im Takt die Köpfe schüttelte (obwohl die Musik schon sehr zum Tanzen animierte), konnte ich das Tanzen in der Kirche heute bei einem Gottesdienst erleben. Mandy ist die Überraschung gelungen: Ein Gottesdienst, bei dem in einer kuschelig-warmen Riesenkirche alle auf dem Teppichboden und auf Sitzkissen sitzen, an einer Bar Getränke und Essen verkauft werden und der Gottesdienst dann aus rockigen Lobpreisliedern mit Band (Keyboard, Drums, Gitarre) und Streichquartett besteht, gleich am Anfang auf dem Beamer die News der Gemeinde als Fernsehbeitrag laufen und die Gottesdienst-Führenden über Beamer für alle auch in der letzten Reihe übertragen werden, darauf muss man erst einmal vorbereitet werden 😉 Eine wirklich schöne Art, den Sonntagabend zu verbringen.

Heute war Shopping angesagt. Auf dem Spillsbury Market habe ich zugeschlagen. Das Harrod’s habe ich erst einmal rein visuell genossen, da sitzt die Kreditkarte nicht ganz so locker. Heute abend dann sind wir über den Picadilly Circus heim und sitzen nun mit lecker Glühwein im Wohnzimmer, in dem eigentlich nur noch der Kamin fackeln müsste, um aus dem Glücklich-Seufzen nicht mehr herauszukommen 😉

Ab morgen bin ich dann tagsüber alleine unterwegs und werde mich unter die Touris auf ihrer Tour mischen. Für abends ist bis jetzt ein Liveauftritt der Sugar Babes geplant (so die Gerüchte, welche Band aufgezeichnet wird). Und am Dienstag werde ich dann meine Kreditkarte locker machen, vielleicht gehe ich nämlich noch ein bisschen shoppen.

P.S.: Fast vergessen – der Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt wurde unter dem Wappen von Köln kredenzt!!! MIr kam dieses Wappen schon so bekannt vor … und letztenendes stellte es sich dann wirklich als ein Kölner Glühweinstand heraus!!! Die Organisation hatten sie aber noch nicht ganz raus, offenbar wurde die Nachfrage nach Glühwein unterschätzt.

URLAUB !!!!

Vorfreude

Ich kann es selbst kaum glauben … endlich mal wieder ein Flugzeug besteigen, auf in die Lüfte, mit Reiseführer, Vorfreude und Urlaubsstimmung im Gepäck. Auch wenn nur für fünf Tage … Wohin es geht – nun, das wird bald verraten. Meine neue Kamera wird endlich einmal auf ihre Kosten kommen, und hier wird es (hoffentlich!!!) mal wieder was zu sehen, zu lesen geben.

Jetzt gehts aber erst mal in die Heia – und versuchen, vor lauter Aufregung ein bisschen Schlaf abzubekommen, hihi.