Häkeln – eine ganz große Liebe

Ein wenig hatte ich Angst vor dem Beginn meines Mutterschutzes. Schließlich hatte ich seit dem Abitur keine Freizeit mehr, die länger als drei Wochen andauerte. Mit großer Babymurmel konnte ich noch nicht mal mehr längere Autofahrten planen, um Freunde zu besuchen, geschweige denn eine Reise antreten. Es ging mir prima, es war tiefster Winter, und ich durfte nicht mehr arbeiten. Wohin also mit der vielen Zeit?

haekeln_babydeckeInspiriert von einigen tollen Mädels auf Instagram (vor allem Marzi, Eva und Stephanie) stand ziemlich schnell fest: Ich werde meinem Nestbautrieb fröhnen und eine Babydecke häkeln. Schließlich hatte ich Häkeln als Kind gelernt und damals für einfacher als Stricken und Nähen befunden. Ich stöberte also in der Handarbeitsabteilung der ansässigen Buchhandlung und fand ein tolles Buch mit vielen einfachen Einsteigerprojekten. So entstanden die ersten Loops mit festen Maschen und halben Stäbchen, quasi als Übungsstücke. Wolle hatte ich von früheren, misslungenen Strick-Ambitionen noch genug. Dann kaufte ich Wolle in gelb, grün und grau – und los ging’s.

haekeln_lilaSeit einigen Monaten entstehen nun hier in der gemütlichen Ecke unserer Couch nicht nur Babydecken, sondern vor allem Mützen, Loops, Zpagetti-Körbchen, Loops, Amigurumis, Eierwärmer, Mützen, Hausschuhe (ja, auch die kann man häkeln) und Mützen. Weil man mit der Häkelnadel aber nicht so schön klappern kann wie mit Stricknadeln, habe ich mir auch das Stricken wieder beigebracht. Und weiter Loops kreiert. Die ganz große Liebe aber ist und bleibt das Häkeln. Die Stücke sind schnell fertig und ich mag die Muster, die mit wenig Aufwand entstehen.

haekeln_eierwaermerDa aber weder mein Kleiderschrank noch der Kölner Winter so viele Loops und Mützen vertragen, wie ich im vergangenen Jahr produziert habe und ich auf vielen Mama-Blogs und bei Instagram immer wieder wunderhübsche selbstgefertigte Babyklamotten bewundert habe, ließ ich mir vor einigen Wochen zu meinem Geburtstag eine Nähmaschine schenken. Ich habe zwar einen riesigen Respekt vor dem Umgang mit einer Nähmaschine – in der Vergangenheit habe ich da kein so gutes Händchen bewiesen. Aber ich bin gespannt und habe große Lust aufs Nähen.

Aber eine alte Liebe rostet nicht, so dass ich hier immer mal wieder zeigen werde, was mir so von der Nadel hüpft. Auch Anleitungen wird es geben. Da meine Platzkapazitäten für warme Winteraccessoires nun doch erschöpft ist, könnte ich als nächstes eine Decke in Angriff nehmen. Ihr dürft gespannt sein.

Und was macht Ihr so, abends auf der Couch?

Kathleen

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s