Sonnensegel selbst genäht (#Rums 27/15)

Schon lange plane ich, wieder einmal etwas zum wöchentlichen RUMS beizutragen. Jeden Donnerstag komme ich aus dem Staunen kaum heraus, was für Träumchen von Kleidungsstücken so für die verschiedensten Jahreszeiten oder für ganz besondere Anlässe entstehen. Klar ist nicht jedes Kleid, nicht jedes Shirt und nicht jede Schlüpper (vor ein paar Wochen präsentierten einige Mädels tatsächlich ihre Eigenkreationen an Unterwäsche!) unbedingt meins. Aber jede Woche nehme ich ein paar Ideen mit – sei es dass mich ein Schnitt auf den zweiten oder dritten Blick fasziniert, sei es dass ich ganz schnell ein paar neue Stöffchen in den Dawanda-Einkaufswagen packe.

So sind einige hübsche Sachen seit der letzten Shelly entstanden, und viele tolle Schnittmuster warten hier auf ihren ersten Einsatz. Es hapert nur meistens an der Zeit und zugegebenermaßen auch am Geschick, schöne Fotos meiner Werke zu knipsen. Selfies sind ja nicht so meins, da fehlt mir einfach das Foto-gen.

Mein RUMS für heute ist vor einigen Wochen entstanden, als der Sommer noch vor der Tür stand und das Mädchen im Kinderwagen zunehmend in die Sonne blinzeln musste. Wenn ich schon das Mädchen vor der Sonne verstecken muss, möchte ich wenigstens etwas anderes Hübsches sehen. So entstand der Wunsch nach einem schönen Sonnensegel.Schicke, bunte und individuelle Sonnensegel gibt’s im Veedel hier und da für viel Geld zu kaufen. Da so ein Sonnensegel aber auch einfach und schnell selbst genäht ist, war klar, dass ich mir das Geld spare und mich lieber mit bunten Stoffen an die Maschine setze. Ein bisschen Nachhilfe habe ich mir hier geholt, nach meinen Vorstellungen abgewandelt – und los ging’s. Eine knappe Stunde später war es fertig: mein ganz eigenes, buntes Sonnensegel.

Sonnensegel Kinderwagen

Mit unserem Kinderwagen mit Streifenmuster in Grau und Orange sind wir farblich ziemlich festgelegt, sodass ich ein orangenes Segel nähen wollte. Der Stoff hat fast die gleiche Grundfarbe und passt daher ganz wunderbar. Das Highlight aber versteckt sich gut…

Die Unterseite ist bunt: Blümchen, Herzen und Tiere unterhalten das Mädchen im Wagen ganz hervorragend.

Von unten, also aus der Perspektive des Mädchens im Wagen betrachtet, ist das Sonnensegel bunt und voller schöner Motive. Die Blümchen, Herzen, Bäume und Tiere sind was zum Gucken und ein ausgezeichneter Ersatz für den Anblick der Mama, die ja hinter dem Segel verschwindet. Das Mädchen fühlt sich offenbar ganz toll unterhalten und freut sich jedes Mal sehr, wenn ich das Sonnensegel aufspanne. Zum ersten Mal im Einsatz war das Teilchen übrigens Anfang Juni in unserem Kurzurlaub in Hamburg, wo auch die Bilder entstanden sind.

Da würde ich auch gerne liegen… Und weil nicht nur das Mädchen das Sonnensegel toll findet, sondern auch ich, schieb ich’s noch schnell rüber zu RUMS.

Schnitt und Anleitung: www.mamahoch2.de
Stoffe und Gummiband: myo-stoffe

Advertisements

2 Kommentare zu „Sonnensegel selbst genäht (#Rums 27/15)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s